Be your own kind of beautiful

DATUM:

Be your own kind of beautiful

Es ist okay nicht perfekt zu sein. Das Gesicht jedes Menschen erzählt die Geschichte seines Lebens. Es geht darum, die eigene Individualität kennen und lieben zu lernen. Jeder Einzelne ist auf seine eigene Art und Weise schön. Viele Frauen wissen aber nicht, wie sie das Beste aus ihrem Typ herausholen und sich verändern können, welche Möglichkeiten es gibt. Das haben wir zum Anreiz genommen, dieses Projekt zu starten.

Mit wir meine ich: Anna Kopp und Birgit Spielmann, meine zwei Grazien in Sachen Schönheit, und ich. Ich zähle durchaus auch zu den Frauen, die nicht immer zufrieden mit sich sind und ich lasse mich leicht verführen mich zu vergleichen. Wenn man das anfängt, ist man eh schon gefressen, auf Instagram die perfekten Profile anderer Fotografinnen oder andere Mamas die sich auf einen Baumstumpf am Spielplatz setzen können, wo bei mir nur für eine Arschbacke Platz ist.

Wie dem auch sei, Arschbacke hin oder her… wir suchten Frauen unterschiedlicher Generationen, beste Freundinnen, Mutter – Tochter, Tante – Nichte zwischen 16 und 99, die bereit waren mit ihrem Gesicht uns und der Biouty ihre Geschichte zu erzählen.

Wir haben 6 ganz fantastische Frauen gefunden. Die so perfekt zu uns gepasst haben. Herzliche, lustige und offene Frauen die bereit waren uns zu vertrauen. Wobei ich als Fotografin diesmal das kleinste Übel war. Diesmal war Birgit mit ihrer Schere der Schrecken.

Das Ganze Umstyling wurde dann in der BIOUTY Ausgabe Herbst veröffentlicht. Aktuell also noch am Kiosk erhältlich. Hier der Link zum kostenlosen Probelesen. https://www.biouty.de

Es ist zudem die zweite Ausgabe wo ich das Coverbild beisteuern durfte. Es wäre gelogen wenn ich nicht sagen würde, dass ich unglaublich stolz bin! Würde ich nicht im Ötztal wohnen, würde ich vielleicht öfter in Zeitschriftengeschäften herumhängen und sagen, dass das „mein“ Cover ist.

Danke an Conny und Miriam, Ingrid und Sabrina und Kathrin und Ines. Ihr seid sensationell!

Conny & Miriam unser Tante – Nichte Gespann.

Conny´s natürlicher Look wirkte sehr fahl und ein wenig unscheinbar (liebe Conny für mich warst du immer sehr scheinbar). Bei Miriam fielen ganze 25 cm der Schere zum Opfer. Ich könnte jetzt versuchen noch das Make-up zu beschreiben, aber das kann keine so gut wie Anna, daher spare ich es mir einfach komplett. Auf den Bildern sieht man es eh sehr gut was sie gezaubert hat – ihre Leidenschaft für Augenbrauen. Eine eigene Wissenschaft.  Jeder Kunde von Anna weiß was sie kann, so ist das auch bei Birgit. Wer kein Kunde ist, sollte einer werden 🙂

Ingrid & Sabrina, unser Mutter – Tochter Team

Ingrids Lockenmähne wurde durch eine chemische Glättung gebändigt, die etwa 3-5 Monate hält. Bei Sabrina muss ich außer ihr Alter nicht viel dazu schreiben. Das ist so eine Abschlussball Geschichte die man aus Teenager Filmen kennt. Aus dem Kumpeltyp wird der steile Hase um den sich alle reißen. Sie ist erst 18! Das dritte Bild ist übrigens das Bewerbungsbild.

Wie ihr seht, harmonieren Haare & Make-up perfekt. #nofilter #nophotoshop

Kathrin & Ines unsere besten Freundinnen seit Sandkasten-Zeit, sind lustig, mutig und für alles offen und das ist das Ergebnis. Alle Teilnehmerinnen hatten so viel Geduld und Sitzfleisch. Vielen Dank.

Mein Dank gilt auch meinen beiden Kolleginnen, wir arbeiten bereits seit 4 Jahren eng miteinander. Für uns war dieses Projekt eine neue Herausforderung und es ist so schön, wenn man einer Frau zeigen kann, welche Schönheit in ihr steckt. Es hat auch wieder gezeigt, wie gut wir als Team zusammen arbeiten. Bei uns zählt das Herz. Der Mensch! Wir lieben es bei der Arbeit zu lachen. Wir erzeugen bei den Models oder Bräuten eine lockere Stimmung. Wir arbeiten mit Herz-Blut, und ich hoffe das kann man an den Bildern erkennen. Menschen etwas gutes zu tun, ist der schönste Beruf, den es gibt.

Zudem ein grundlegender Satz: Wir lieben Echtes und Natürliches. Das heisst ich arbeite ohne Photoshop. Keines der Bilder ist, abgesehen von Farbkorrekturen, Begradigungen oder ähnliches verändert worden. Daher ja auch „be your own kind of beautiful“. Ich persönlich wäre dafür, dass jedes veränderte Bild bezeichnet werden sollte, „Photoshop“ wie bei Lebensmitteln, damit das Verarschen ein Ende hat und jede Frau sehen kann, dass sie völlig normal ist.

2 Comments

Sabine Schranz

Wahnsinn was ihr da geleistet habt….man sieht alles ist machbar!!!!!Einfach beeindruckend???

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.